Bond 26

»Bond 26« ist der Arbeitstitel des 26. Bond-Films der EON-Reihe, zu dem bisher noch keinerlei Einzelheiten bekannt sind.

James Bond kehrt zurück
Die Produzenten dämpfen die Erwartungen
Regisseur Christopher Nolan wirft seinen Hut in den Ring
Weitere Informationen zu diesem Film

James Bond kehrt zurück

Nicht zuletzt aufgrund der traditionellen Ankündigung »JAMES BOND KEHRT ZURÜCK« (»JAMES BOND WILL RETURN«) am Ende von Keine Zeit Zu Sterben, dem 25. Bond-Film der EON-Reihe aus dem Jahr 2021, ist davon auszugehen, dass es einen 26. Bond-Film innerhalb der offiziellen Reihe geben wird. Daniel Craig, Darsteller von James Bond in den vergangenen fünf Filmen Casino Royale (21.), Ein Quantum Trost (22.), Skyfall (23.), Spectre (24.) und Keine Zeit Zu Sterben (25.), hat jedoch angekündigt, als Darsteller endgültig nicht mehr zur Verfügung zu stehen.

Die Produzenten dämpfen die Erwartungen

Die Produzenten Barbara Broccoli und Michael G. Wilson haben die Erwartungen von Beginn an gedämpft. Am 27. September 2021 gaben sie in einem Interview mit dem britischen Radiosender BBC Radio 4 an, Craigs Nachfolge in der Rolle des James Bond erst im Jahr 2022 diskutieren zu wollen.

Bei einer Veranstaltung des Magazins Deadline am 4. Dezember 2021 bekräftigte Produzentin Barbara Broccoli noch einmal, dass die Figur des James Bond in einem 26. Film zurückkehren werde.

Am 28. April 2022 sagte sie jedoch dem Magazin Variety, bis zur Bekanntgabe eines Nachfolgers von Daniel Craig in der Rolle des James Bond werde es »einige Zeit dauern«. Es handele sich um eine wichtige Weichenstellung, die über die Besetzung einer Rolle hinausgehe. Vielmehr müsse über die zukünftige Richtung des Franchise nachgedacht werden.

Bei einer Gala am 28. Juni 2022 in London konkretisierte Barbara Broccoli diese Ankündigung: Bis zum Beginn der Dreharbeiten zum nächsten Bond-Film werde es noch »mindestens zwei Jahre« (»at least two years«) dauern. Mit der Suche nach einem Nachfolger für Daniel Craig sei noch nicht begonnen worden, »denn es handelt sich um eine Neuerfindung von Bond« (»because it’s a reinvention of Bond«). Weiter gab Broccoli an: »Es gibt keinen Kandidaten. Wir denken darüber nach, was wir mit ihm vorhaben. Das besprechen wir miteinander. Noch gibt es kein Drehbuch. Und es wird auch keins geben können, bevor wir entschieden haben, wie wir an den nächsten Film herangehen, denn wir müssen Bond tatsächlich neu erfinden. Wir erfinden den Charakter neu, und das braucht Zeit. Ich würde sagen, dass die Dreharbeiten frühestens in zwei Jahren beginnen.« (»Nobody’s in the running. We’re working out where to go with him, we’re talking that through. There isn’t a script and we can’t come up with one until we decide how we’re going to approach the next film because, really, it’s a reinvention of Bond. We’re reinventing who he is and that takes time. I’d say that filming is at least two years away.«)

Am 19. Februar 2023 sagte Barbara Broccoli am Rande der Verleihung der BAFTA-Awards in London: »Nein, wir haben noch nicht einmal mit der Suche nach einem Darsteller begonnen. Es gibt nicht einmal ein Drehbuch.« (»No, we haven’t even started casting yet. There isn’t even a script.«)

Regisseur Christopher Nolan wirft seinen Hut in den Ring

Im Juli 2023 warf Regisseur Christopher Nolan seinen Hut in den Ring.

Angesprochen auf die Möglichkeit, den nächsten Bond-Film als Regisseur zu verantworten, sagte Christopher Nolan in einem am 20. Juli 2023 veröffentlichten Interview mit Josh Horowitz: »Ich sage es ehrlich: Ich liebe diese Filme. Der Einfluss dieser Filme auf meine eigene Filmografie ist auf beschämende Weise offensichtlich. Daher tue ich gar nicht erst so, als ob ich davor zurückscheue. Ich liebe die Filme und es wäre eine unglaubliche Ehre, einen zu machen. Anderseits arbeitet man innerhalb ganz bestimmter Grenzen, wenn man sich auf eine solche Figur oder auf eine solche Arbeit einlässt. Und daher muss man die richtige Einstellung dazu haben. Man muss sich im richtigen Moment seiner kreativen Entwicklung befinden, so dass man das ausdrücken kann, was man ausdrücken möchte und sich der Sache wirklich unter den richtigen Bedingungen hingeben kann. Denn man will so etwas niemals auf sich nehmen und es dann falsch machen. […] Man müsste wirklich gebraucht werden. Man müsste wirklich gewünscht sein in dem Sinne, dass man die Gesamtheit dessen beitragen darf, was man zu einem Charakter beitragen kann. Abgesehen davon bin ich sehr gern der erste, der zu sehen bekommt, was als nächstes gemacht wird.«

(»I’m being honest about it: I love these movies. The influence of those movies on my filmography is embarrassingly apparent. So there’s no attempt to shy away from that. I love the films and it would be an amazing privilege to do one. At the same time, when you take on a character like that or work like that, you’re working within a particular set of constraints. And so, you have to have the right attitude towards that. It has to be the right moment in your creative life, where you can express what you want to express and really borrow into something within the appropriate constraints. Because you would never want to take on something like that and do it wrong. […] You’d have to be really needed. You’d have to be really wanted in terms of bringing the totality of what you bring to a character. Otherwise I’m very happy to be first in line to see whatever they do.«).

Weitere Informationen zu diesem Film

Barbara Broccoli Says Next James Bond Film Is Two Years Away From Production: »We’re Reinventing Him«, Artikel von Baz Bamigboye vom 29.06.2022 in Deadline

›No Time to Die‹ Producer Barbara Broccoli on Casting the Next James Bond: ›It’s Going to Take Some Time‹, Artikel von Sasha Urban vom 30.04.2022 in Variety

›No Time To Die‹ Producer Barbara Broccoli Says »Rest Assured, James Bond Will Be Back«, Artikel von Nancy Tartaglione vom 04.12.2021 in Deadline


Stand: Juli 2023